Neubau Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJPK), Basel

Projektwettbewerb 2012

Ausloberin: Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt
Statik: ZPF Ingenieure AG, Basel
Landschaft: Grand Paysage Landschaftsarchitektur, Basel

Die grosszügige Parkanlage der UPK wird bis zur Friedrich Miescher – Strasse weitergeführt und die orthogonale Anordnung der Bauten wird übernommen. Das neue viergeschossige Gebäude der Kinder- und Jugendpsychiatrie liegt am Park und ist an das neue und das bestehende Wegnetz angebunden. Mit seiner Position definiert es die nordwestliche Ecke des Entwicklungsgebietes der UPK. Die neue lichtdurchlässige Kinder und Jugendpsychiatrie definiert die Nahtstelle zwischen Park und Familiengärten und bietet einen wunderbaren Blick in die Stämme und Bäume, bis in die Ebene des angrenzenden Elsass und zum Tüllinger Hügel. Das viergeschossige Haus reiht die vier Hauptbereiche horizontal versetzt aneinander: den allgemeinen Bereich, die Poliklinik die Leitung und die Tagesklinik sowie die beiden stationären Bereiche. Jeder der vier eigenständigen Bereiche der neuen Kinder- und Jugendpsychiatrie ist über vier Geschosse organisiert und verfügt über einen direkten Bodenbezug sowie einen direkten Zugang zu den Aussenbereichen. Am Parkrand und direkt an der Friedrich Miescher – Strasse liegen die Bereiche mit hoher Frequentierung.

Das neue zweigeschossige Schulhaus steht als Solitär im Park. Es ist vorteilhaft an das Wegnetz angebunden und integriert sich durch seine Formensprache gut in die neue, gewachsene Parklandschaft.
Die neue Schule ist kein klassischer Pavillonbau – sie ist ein Volumen, welches den Kontakt zur direkten Umgebung sucht.Sie schafft durch die Anordnung der Klassenzimmer einen interessanten Erschliessungsraum, welcher auf jedem Geschoss den Blick in vier verschiedene Himmels-richtungen ins Grüne zulässt.