Wohnhaus, Basel

Umbau 2004–2005

Das bestehende Reihen-Eck-Haus, gebaut Anfang der 40er Jahre, ist typologisch eindeutig organisiert. Im Zentrum befinden sich die Vertikalerschliessung und die Nassräume, fassadenperipher die Wohn- und Schlafräume. Aufgrund des neuen Dachraumes wurde ein in sich präsenter Ort geschaffen, ohne das bestehende Haus zu konkurrenzieren. Mit der Irritation, im Dachgeschoss einen Raum mit einer durchgehend horizontalen Decke zu haben und dem zum rahmenlos himmelwärts gerichteten Fenster hin verlaufenden Holzboden, erleben die Bewohner ein neues Raumgefühl.

Aufgrund der unterschiedlichen Öffnungen, Schiebe- und Tapetentür zum bestehenden Dachraum, ist der Aufenthaltsort jederzeit fassbar. Der neue vom Estrich hängende Treppenkörper deutet den in speziellen Momenten mögliche Rückzugsort an.