Schulhauserweiterung Kirsgarten, Büsserach

Projektwettbewerb 1. Preis

Planung/Ausführung: 2015–2019
Bauschaft: Einwohnergemeinde Büsserach

 

Bauleitung: Büro für Bauökonomie AG, Basel
Statik: Frei Ingenieure, Basel / Holzprojekte GmbH, Basel
Elektro: Enelco AG, Basel
HLK: Tebit Haustechnik AG, Basel
Sanitär: Bad–Konzept, Basel / Spaar AG, Brislach
Landschaft: Berchtold.Lenzin Landschaftsarchitekten, Liestal/Zürich

Visualisierung: rsa

 

Das bestehende Schulhaus, 1959 eingeweiht, wird aufgrund von Neuerungen in der Schullandschaft (HarmoS) und der wachsenden Schülerzahl in die Anforderungen von heute transformiert.
Die Schulerweiterung verhilft die bestehende Außenanlage, den Pausenhof neu zu definieren, vermag die bereits angedachte Hofsituation abzuschließen und den Zugang zur Schulanlage zu verdeutlichen.
Der Erweiterungsbau oszilliert zwischen Auftakt und Schlussstein. Mit der Übernahme des Rhythmus der bestehenden Schule gliedert sich der Neubau harmonisch in das Konglomerat ein. Er verhilft der bestehende Schule zu einer Adresse und vermag unter den bereits bestehenden Gebäuden der Anlage zu vermitteln.
Der Schultrakt erlangt mit der Neugestaltung des Eingangsbereiches sowie der Treppenanlage für die Korridorzone im Eingangs– und im 1. Obergeschoss an Attraktivität.
In der Schulerweiterung verfügen die geschossweise angeordneten Klassenzimmer über die geforderte Fläche von 90m2. Diese wird im Grundriss über ein Quadrat erbracht. Dadurch ist das Lehren/Lernen in differenten Landschaften gegeben und kann mit Einbezug der Erschließungsfläche zusätzlich potenziert werden.