Unser neues Schulhaus, Allschwil

Projektwettbewerb 2012

Ausloberin: Gemeinde Allschwil
Statik: ZPF Ingenieure AG, Basel
HLKK: Waldhauser Haustechnik AG, Münchenstein
Landschaft: Grand Paysage Landschaftsarchitektur, Basel

An der Nahtstellen des ab den 20er Jahren entwickelten Siedlungsgebietes von Allschwil, am westlichen Rand des Industrie-und Gewerbegebietes einem suburbanen Raum liegender Grünflache steht das neue Schulhaus. Es orientiert sich am bestehenden orthogonalen System und nimmt Bezug auf die umliegende Landschaft. Durch seine Typologie schafft es eine Konnexion zwischen den heteromorphen Wohneinheiten, Schularealen und Gewerbebauten.
Das neue Gebäude kommuniziert mit dem Kontext und bindet sich in die unterschiedliche Massierung und Körnung der jeweiligen Gebiete ein.
In den Gebäudehöhen differenzierend, zur Binningerstrasse als dreigeschossiges, zum Lettenweg als zweigeschossiges Schulhaus erlebbar, verhilft es den Aussenraum zu gliedern und die aus allen Himmelsrichtungen kommenden Schüler/innen direkt zu empfangen.
Um die Identifikation, die Zugehörigkeiten der Lehrer/innen, Schüler/innen und Besucher/innen zu stärken wird das Volumen in seiner Länge und Höhe gegliedert.
Die Dimensionen der Footprints sind eine Transformation des Kontextes und garantieren zugleich eine gute Orientierung.
Über das neue Schulhaus wird mit der inneren gedeckten Pausenhalle der Niveausprung aufgenommen.
Die Schul-Aussenbereiche übernehmen die Terrainhöhen. Im Bereich der Schulgärten wird den heutigen Ansprüchen das Terrain modelliert.