Wohnüberbauung Bellariastrasse, Wollishofen

Pontenzial- und Machbarkeitsstudie 2005

Auftraggeberin: UBS Fund Management, Basel
Statik: Tom Boyle, Zürich
Haustechnik Stefan Graf, Basel
Bauphysik & Akustik: Bakus GmbH, Zürich
Landschaftsarchitektur: Dipol GmbH, Basel
Kosten: Allreal AG, Zürich

Die Wohnüberbauung Bellariastrasse, erstellt 1950, befindet sich an einer der besten Wohnlagen in Wollishofen. Durch die Hanglage und die vorzügliche Situierung ist jedem der sechs Häuser der Seeblick gewährt. Die Grundrisse beider Haustypen weisen auf ein eher gehobenes Wohnen, hatte doch jedes Geschoss mit dem Sockel- wie auch Estrichgeschoss die sogenannten Mädchenzimmer. Verstärkt wird der Eindruck mittels dem sehr repräsentativen Treppenhaus. Nebst den bestehenden Häusern, mit der Möglichkeit den Dachraum zu nutzen, besteht die Möglichkeit eines Verdichtungsbaus.

Der Sanierungs-, Umbau und Neubauvorschlag basiert auf dem Wunsch, die bereits heute überzeugenden Lösungen für diese Wohnüberbauung zu verstärken. Die Wohnungen und deren Aussenbereiche werden mit minimalen Eingriffen den heutigen Ansprüchen angepasst. Die Estriche werden zu attraktiven Wohnungen ausgebaut. Mit der Sanierung der sechs bestehenden Häuser, dem Neubau mit fünf Einheiten und grosszügigen Aussenbereichen sowie dem darunterliegenden Parking werden die gehobenen Standardansprüche der an dieser Lage gewünschten Mieter erreicht.